22. Sep 2018

SUPERIOR hat Geburtstag

Achtung, hier gibt es was zu gewinnen!

Kaum zu glauben, mein Psychodrama Superior hat Geburtstag. Genau heute vor zehn (!) Jahren am 22.09.2008 ist der Roman über Blut, Verzweiflung und Popmusik im Brendle Verlag erschienen.

Worum geht es in „Superior“?

Michelle erzählt die Geschichte ihrer großen Liebe, die wenige Jahre danach in einem blutigen Drama endet. Als sie Jonas begegnet ist sie 17 Jahre alt und Schülerin. Er ist ein Jahr älter und steht kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung zum Mechaniker. Heimlich träumt er jedoch von einer Karriere als Star auf den Bühnen dieser Welt. Sie sehen sich täglich und können sich bald ein Leben ohne den anderen nicht mehr vorstellen. Als in einer Zeitungsanzeige junge Gesangstalente zu einem Casting aufgerufen werden, unterstützt Michelle ihn dabei und tatsächlich scheint Jonas Traum Wirklichkeit zu werden. Das bleibt nicht ohne Folgen. Sie sehen sich immer seltener. Bald wünscht das Management, dass Jonas seine Freundin verleugnet, und dann erscheinen Bilder in den Zeitungen die ihn mit anderen Frauen zeigen. Michelle begibt sich auf einen gefährlichen Weg. Beklemmend real schildert der Autor Sören Prescher die Geschichte des jungen Paares und vor allem die Entwicklung von Michelle. Man begleitet sie, kennt bald jeden ihrer Gedanken, man fühlt das drohende Grauen, ahnt den Abgrund und weiß doch: Es gibt kein Entkommen.

Um das Event gebührend zu feiern, möchte ich gerne ein signiertes Exemplar des Buchs verschenken.

Alles, was ihr dafür tun müsst, ist bis Montagabend (24.09.2018, 23:59 Uhr) in den Kommentaren auf meiner Facebook-Autorenseite oder auf Instagram zu schreiben, welcher Roman und/oder welche Kurzgeschichte von mir euch bisher am besten gefallen hat – und warum.

Teilnehmen darf jeder, der gerne liest und ein signiertes Sören-Prescher-Buch haben möchte.

Das Gewinnspiel wird von mir persönlich veranstaltet. Facebook und Instagram haben mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun und ist in keiner Weise beteiligt.

 

14. Sep 2018

Anthologie Einhornzauber

Im Ashera Verlag ist eine neue phantastische Kurzgeschichten-Anthologie erschienen:

Das Einhorn hat schon immer die Menschen verzaubert.

Tanja Bern, Barbara Büchner, Tanya Carpenter, Helene Henke, Iris Hennemann, Desirée und Frank Hoese, Gabriele Ketterl, Guido Krain, Thomas Neumeier, Tabea Petersen, Sören Prescher und Claudia Romes möchten Sie in ihre fantastischen Geschichten – nicht nur rund um dieses Fabelwesen –, sondern auch um andere fantastische Wesen und Begebenheiten entführen.

Always be yourself, unless you can be a unicorn. Then, always be a unicorn. – Jaime Murray

9. Sep 2018

Zeilenflüsterin-Blog

Im tollen Facebook-Literatur-Blog der Zeilenflüsterin wurden heute einige meiner Werke und ich als Schriftsteller vorgestellt.

Vielen Dank dafür, Zeilenflüsterin.

Hier geht es zum Blog.

24. Jul 2018

Alternatives Cover VdS

Das hier war übrigens das ursprünglich vorgesehene Cover meines Urban-Fantasy-Romans DIE VERSCHWÖRUNG DER SCHATTEN aus dem Luzifer Verlag. Obwohl ich das Bild toll fand, fragte ich trotzdem den Grafiker, ob er mir nicht ein anderes, weniger direktes erstellen könnte, weil ich fand, dass es sonst einen falschen Eindruck von der Geschichte erwecken könnte.

Alternatives Cover zu DIE VERSCHWÖRUNG DER SCHATTEN

18. Jun 2018

Horst-Rezi bei den Tiergeschichten

Auf Tiergeschichten.de gibt es eine SEHR ausführliche Rezension zum Krimi „Mord mit Seeblick„:

„Das Autorenduo Porath und Prescher kennt sich aus, beobachtet sehr genau und setzt ein paar lästerliche Spitzen. Dass im Verlauf der Handlung immer wieder Hund Horst zu Wort kommt und die Ereignisse und das unverständliche Verhalten der Zweibeiner aus seiner Sicht kommentieren darf, ist für so manchen Lacher gut.“

Den kompletten, langen Beitrag könnt ihr an dieser Stelle lesen, aber Vorsicht, viele Details der Handlung werden darin erwähnt!

8. Jun 2018

Grusel-Meisterwerk

Der Nürnberger Marktspiegel spricht bei meiner VERSCHWÖRUNG DER SCHATTEN von einem „Grusel-Meisterwerk“.

Außerdem meinte Redakteur Victor Schlampp: „Die Leserinnen und Leser sind nicht nur mit Nathaniel ständig auf der Flucht, sie erleben auch hautnah mit, wie der Wahnsinn immer mehr nach dem Rechtsmediziner greift. Da bleibt keine Zeit für Erotik, Lebensfreude oder Hoffnung. Und natürlich weiß der Autor auch, dass die 250 Seiten nicht ausreichen, alle Fragen zu beantworten. Das spannende und unerwartete Ende hat vorläufigen Charakter. Viele Horror-Fans würden sich mit Sicherheit über eine baldige Fortsetzung freuen.

Hier geht es zur vollständigen Rezension.

6. Jun 2018

Vorstellung bei PAN

Diese Woche werde ich beim Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN e.V. vorgestellt. Inklusive Vita, Bibliographie und Fragebogen. 🙂

Seiten:1234567...28»